Aktuelles Gemeindeportrait Rathaus Bürgerservice Wohnen & Wirtschaft Freizeit & Tourismus Bildung & Soziales
Einheitsgemeinde Gerstungen
Ortsteile: Gerstungen | Lauchröden | Oberellen | Unterellen | Neustädt | Sallmannshausen
Ortsteil LAUCHRÖDEN
Aktuelles
Aktuelles
  Veranstaltungen  
  Bekanntmachungen  
  Ausschreibungen  
  Auftragsvergabe  
  Wahlen  
  Wetter  
  Amtsblatt  

Bekanntmachungen

Di 15.04.2014 11:03

Probleme mit dem Vierteljahresfischereischein (Touristenfischereischein)

Mit der Novellierung des Thüringer Fischereigesetzes 2008 wurde u. a. der Vierteljahresfischereischein eingeführt. Das Ansinnen des Gesetzgebers war, mit der neuen Möglichkeit, an thüringischen Gewässern einmalig im Kalenderjahr für einen Zeitraum von drei Monaten, auch ohne Fischereiprüfung angeln zu dürfen.
Mit der Erteilung des Vierteljahresfischereischeins durch die Gemeinde wird eine Informationsbroschüre ausgegeben, die über die wichtigsten rechtlichen Grundlagen, gesetzliche Regeln zur Angelfischerei sowie Fischkunde informiert.
Jedoch treten immer öfter Probleme mit der neu geschaffenen Variante auf. So soll es häufiger vorkommen, dass einige Angler, welche im Besitz eines Vierteljahresfischereischeins sind, bei der Ausübung der Fischerei gegen geltende Gesetzte und Verordnungen verstoßen.
Die Gemeinde hat hierzu leider keine Handhabe auch keine Fischereiaufseher (dies obliegt der Unteren Fischereibehörde) und darf, außer in begründeten Fällen, die Ausstellung des Vierteljahresfischereischeins nicht verhindern.
Die Vorstände der Angelvereine "Werra-Aue" Gerstungen und "Hecht" Untersuhl haben uns mitgeteilt, dass künftig keine Vierteljahresfischereischeine mehr akzeptiert werden und dass Gastangler einen Fischereierlaubnisschein des Vereins gemäß § 14 ThürFischG nur gegen Vorlage eines gültigen Thüringer Fischereischeins mit abgelegter Fischerprüfung (Jahres-, Fünfjahres-, Zehnjahresfischereischein oder Fischereischein auf Lebenszeit) erhalten.
K.Hartung/Hauptamt

* * * * * * * * * *
Auszug Thüringer Fischereigesetz vom 18. Sept. 2008
§ 26 ThürFischG - Fischereischeinpflicht
(1) Wer den Fischfang ausübt, muss einen auf seinen Namen lautenden, mit Lichtbild versehenen Fischereischein bei sich führen und diesen auf Verlangen den Aufsichtspersonen nach § 48 Abs. 1, den Beamten der Fischereibehörden, den Fischereiberechtigten und den Fischereipächtern vorzeigen.

§ 28 ThürFischG - Gültigkeitsdauer der Fischereischeine
Fischereischeine werden nach einem von der obersten Fischereibehörde bestimmten Muster
1. für ein Kalenderjahr (Jahresfischereischeine),
2. für fünf aufeinander folgende Kalenderjahre (Fünfjahresfischereischeine),
3. für zehn aufeinander folgende Kalenderjahre (Zehnjahresfischereischeine),
4. für Jugendliche in der Zeit vom achten bis zum vollendeten vierzehnten Lebensjahr (Jugendfischereischeine),
5. für den Zeitraum von drei Monaten (Vierteljahresfischereischeine) oder
6. Fischereischeine auf Lebenszeit