Aktuelles Gemeindeportrait Rathaus Bürgerservice Wohnen & Wirtschaft Freizeit & Tourismus Bildung & Soziales
Einheitsgemeinde Gerstungen
Ortsteile: Gerstungen | Lauchröden | Oberellen | Unterellen | Neustädt | Sallmannshausen
Ortsteil LAUCHRÖDEN
Aktuelles
Aktuelles
  Veranstaltungen  
  Bekanntmachungen  
  Ausschreibungen  
  Auftragsvergabe  
  Wahlen  
  Wetter  
  Amtsblatt  

Bekanntmachungen

Mo 14.01.2013 12:29

SANIERUNG ORTSKERNE GERSTUNGEN/UNTERSUHL

Sprechstunden "WOHNSTADT, GS Weimar" im 1. u. 2. Halbjahr 2013
Der Sanierungsberater, WOHNSTADT, GS Weimar, führt im 1. und 2. Halbjahr 2013 an
folgenden Tagen die Bürgersprechstunden im Sanierungsbüro im Rathaus von Gerstungen jeweils dienstags von 14:30 bis 16:30 Uhr durch:
05.Februar 06. August
05. März 10. September
09. April 15. Oktober
07. Mai 12. November
11. Juni 10. Dezember.
09. Juli

Die kostenlose Beratung umfasst alle Fragen der speziellen örtlichen Satzungen und Bauvorschriften sowie die Möglichkeiten der Städtebauförderung für Privateigentümer. Es wird Hilfe bei der Stellung von Anträgen zur Sanierungsgenehmigung, denkmalschutzrechtlichen Erlaubnis, Bauanträgen und bei Förderanträgen gewährt; bei Bedarf finden Ortsbesichtigungen statt.
Bitte wenden Sie sich rechtzeitig an den Sanierungsträger, um Probleme bei Beginn und Ausführung der Bauvorhaben zu vermeiden.
Gemeinde Gerstungen WOHNSTADT, GS Weimar
W. Hartung A. Freund I. Streichardt
Bürgermeister Sanierungsberater

Bauvorhaben bzw. Veränderungsmaßnahmen an Gebäuden im Sanierungsgebiet Gerstungen/ Untersuhl sind genehmigungspflichtig

Gerstungen befindet sich seit 2008 im Bund-Länder-Programm für städtebauliche Sanierungsmaßnahmen.
Um städtebauliche Missstände zu verbessern bzw. vorzubeugen wurde durch den Gemeinderat die "Satzung der Gemeinde Gerstungen über die förmliche Festlegung des Sanierungsgebietes "Ortskerne Gerstungen/Untersuhl" nach § 142 BauGB vom 11.03.2008" erlassen. Das Sanierungsgebiet umfasst 45 Hektar und gliedert sich in die Teilgebiete Gerstungen (30 Hektar) und Untersuhl (15 Hektar). Die Sanierungssatzung wurde am 27.06.2008 im Amtsblatt öffentlich verkündet. Sanierungssatzung und Sanierungsgebiet sind auf diesen Internetseiten unter Ortsrecht zu finden.
Was ist für Privateigentümer im Sanierungsgebiet zu beachten?
Die Gemeinde ist gehalten, für alle Sanierungsmaßnahmen bzw. wertsteigernden baulichen Veränderungen gesonderte Sanierungsgenehmigungen zu erteilen. Dazu gehören auch ansonsten nicht baugenehmigungsbedürftige Vorhaben, die das Ortsbild beeinflussen, wie z. B. Dachneudeckung, Fachwerk- bzw. Fassadensanierung, Fenster- und Haustürerneuerung.
Entsprechende Anträge mit Kurzbeschreibung sind formlos bei der Gemeindeverwaltung/Bauamt zu stellen. Sanierungsberater werden Ortsbesichtigungen durchführen und fachliche Empfehlungen zuarbeiten. Regelmäßige Bürgersprechstunden hierzu finden statt. Die Notwendigkeit, bei Bedarf Anträge auf Baugenehmigung oder denkmalschutzrechtliche Erlaubnis zu stellen, wird hiervon nicht berührt.
Gemeindeverwaltung/Bauamt - Frau Kaßner (Tel. 036922-245-45) und Sanierungsberaterin - Frau Freund (Tel. 03643-879-216) stehen für Auskünfte über das gesamte Verfahren jederzeit zur Verfügung.