Aktuelles Gemeindeportrait Rathaus Bürgerservice Wohnen & Wirtschaft Freizeit & Tourismus Bildung & Soziales
Einheitsgemeinde Gerstungen
Ortsteile: Gerstungen | Lauchröden | Oberellen | Unterellen | Neustädt | Sallmannshausen
Ortsteil LAUCHRÖDEN
Aktuelles
Aktuelles
  Veranstaltungen  
  Bekanntmachungen  
  Ausschreibungen  
  Auftragsvergabe  
  Wahlen  
  Wetter  
  Amtsblatt  

Aktuelles

Do 03.09.2015 15:58

Sparkassenversicherung rüstet Gerstunger Wehren mit mobilen Rauchverschlüssen aus

Mobile Rauchverschlüsse für die Ortsteilwehren Gerstungen, Lauchröden, Unterellen und Neustädt, übergab am Donnerstag Lothar Götze, Versicherungsspezialist der Wartburg Sparkasse, im Beisein von Bürgermeister Werner Hartung an Ortsbrandmeister Mathias Ziehn und Feuerwehrkamerad René Köpl. Damit wurde die technische Ausrüstung der Wehren weiter aufgestockt.
Der mobile Rauchverschluss versetzt die Wehr in die Lage, die Ausbreitung von Brandrauch sehr viel besser zu kontrollieren und zu begrenzen.
Bislang geht die Feuerwehr bei Brandeinsätzen in mehrgeschossigen Gebäuden meist über das Treppenhaus vor. Hier besteht die Gefahr, dass durch das Öffnen der Türen der Rettungsweg für fliehende Menschen durch die Ausbreitung von Rauch gefährdet wird. Mit einem mobilen Rauchverschluss lassen sich rauchfreie Treppenräume als Rettungswege sicherstellen, Rauchgasinhalationen vermeiden, kritische Einsatzsituationen entschärfen und umfangreiche Sachschäden verhindern, erläutert Lothar Götze das neue System.
Der Rauchverschluss besteht aus einem schwer entflammbaren Gewebe, das mit Klettverbindungen an einen Metallrahmen befestigt ist. Der Rahmen kann beim Auseinanderziehen unabhängig von der Türbreite leicht und schnell in eine optimale Position gebracht werden. Der Rauchverschluss benötigt nur wenige Sekunden Einbauzeit und findet in jedem Feuerwehrfahrzeug Platz.
Von der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes (vfdb) wurde die Idee für einen mobilen Rauchverschluss mit einem "Excellent Award" ausgezeichnet.
Bürgermeister Werner Hartung bedankte sich als oberster Dienstherr der Feuerwehren für die Spende.

Druckversion