Aktuelles Gemeindeportrait Rathaus Bürgerservice Wohnen & Wirtschaft Freizeit & Tourismus Bildung & Soziales
Einheitsgemeinde Gerstungen
Ortsteile: Gerstungen | Lauchröden | Oberellen | Unterellen | Neustädt | Sallmannshausen
Ortsteil LAUCHRÖDEN
Aktuelles
Aktuelles
  Veranstaltungen  
  Bekanntmachungen  
  Ausschreibungen  
  Auftragsvergabe  
  Wahlen  
  Wetter  
  Amtsblatt  

Aktuelles

Mi 24.05.2006 12:11

Änderung des Fernsehempfangs über Antennte in Gerstungen

ZDFEine Information des ZDF - Zweites Deutsches Fernsehen
Änderung des Fernsehempfangs über Antenne in Gerstungen:

Der Fernsehfüllsender Gerstungen wird zum 29. Mai 2006 abgeschaltet. Er versorgt bisher den Ort Gerstungen sowie die nähere Umgebung. Von der Abschaltung ist ausschließlich das ZDF-Programm betroffen!

Ab dem 29. Mai ist der analoge Empfang des ZDF dort über den genannten Füllsender nicht mehr möglich. Den Zuschauern, die das ZDF dort über den genannten Füllsender über eine Dach- bzw. Zimmerantenne empfangen, stehen als Alternativen künftig der Empfang über eine Satellitenanlage (oder Kabelanschluss - sofern vorhanden -) zur Verfügung. Auch der Empfang von digitalem Antennenfernsehen (DVB-T) von den Senderstandorten Rimberg und Hoher Meißner ist möglich. Ausführliche Informationen zu den Empfangsalternativen hält der Fachhandel bereit.
Für alle, die über Kabel und Satellit fernsehen, ändert sich nichts!

Senderstandort ZDF
Abschaltung Füllsender Gerstungen Kanal 53

Hintergrund:
Am 29. Mai 2006 startet in Hessen und Süd-Niedersachsen das digitale Antennenfernsehen (DVB-T). Dazu werden die Grundnetzsender in den Regionen (u. a. Sender Hoher Meißner, Habichtswald, Rimberg, Rhön und Göttingen) digitalisiert. Diese Umstellung wirkt sich unmittelbar auch auf eine Reihe von Fernsehfüllsendern aus, die bisher an diese Grundnetzsender angebunden waren. Fernsehfüllsender versorgen generell nur ein kleines Gebiet (z. B. eine Ortschaft). Und zwar nur dort, wo kein Grundnetzsender (Sender mit höherer Sendeleistung und Reichweite) direkt empfangbar ist. Einige Füllsender müssen deshalb zum 29. Mai 2006 abgeschaltet werden, da sie ihre Anbindung an den jeweiligen Grundnetzsender verlieren. Eine technische Umrüstung dieser Füllsender ist nicht möglich. Gerade im ländlichen Raum hat die Akzeptanz der analogen terrestrischen Fernsehversorgung mit häufig nur drei empfangbaren Fernsehprogrammen schon stark abgenommen. Viele Zuschauer nutzen Satellitenempfang oder einen Kabelanschluss. Durch die Digitalisierung kann die Terrestrik jedoch für die Zuschauer als dritter Übertragungsweg neben Kabel und Satellit erhalten werden.

Für den Empfang von digitalem Antennenfernsehen benötigen die Zuschauer ein Zusatzgerät (Set-Top-Box), das zwischen das herkömmliche Fernsehgerät und die Antenne angeschlossen wird. In der Regel ist eine Dachantenne notwendig. Vorhandene Dachantennen können mit geringfügigen Modifikationen (Antennenverstärker, Ausrichtung der Antenne) weiterhin verwendet werden.

Weitere Infos zum digitalen Antennenfernsehen (DVB-T) in Thüringen gibt es im Internet unter www.ueberallfernsehen.de. Bei Fragen können sich die Zuschauer auch an die ZDF-Zuschauerredaktion unter der Rufnummer 06131-702161 wenden.

Druckversion