Aktuelles Gemeindeportrait Rathaus Bürgerservice Wohnen & Wirtschaft Freizeit & Tourismus Bildung & Soziales
Einheitsgemeinde Gerstungen
Ortsteile: Gerstungen | Lauchröden | Oberellen | Unterellen | Neustädt | Sallmannshausen
Ortsteil LAUCHRÖDEN
Aktuelles
Aktuelles
  Veranstaltungen  
  Bekanntmachungen  
  Ausschreibungen  
  Auftragsvergabe  
  Wahlen  
  Wetter  
  Amtsblatt  

Aktuelles

Fr 10.12.2004 12:00

Grußwort des Bürgermeisters zum Jahreswechsel

Wiederum neigt sich ein ereignisreiches Jahr langsam seinem Ende zu. Vieles hat sich im Laufe der letzten Monate verändert und ist nicht mehr so wie es am Anfang dieses Jahres war. Zwar wusste die Vielzahl unserer Bürger, dass es im Jahr 2004 zu dem beschlossenen freiwilligen Zusammenschluss der Gemeinden Gerstungen mit seinen Ortsteilen Neustädt und Sallmannshausen mit den bis dato noch selbständigen Gemeinden Lauchröden, Oberellen und Unterellen kommen wird, doch keinem war bekannt, wann und auch wie.

Per Gesetz wurde Mitte März unsere Einheitsgemeinde gegründet, welche nunmehr 6 Ortsteile mit fast 6500 Einwohner in sich vereint und damit zu den größten Kommunen im Wartburgkreis zählt. Doch gesetzlich zusammenzugehören bedeutet nicht gleichzeitig eine Einheit (Gemeinde) zu sein. Man muss zusammenwachsen und dazu ist es nötig, über den "Tellerrand" (der bisherigen Ortsgrenzen) zum Wohle aller Bürger der Einheitsgemeinde hinauszuschauen. Wie schwierig das war und ist, hat die Übergangszeit von März bis zu den Kommunalwahlen am 27.06.04 gezeigt. Nicht alle durch die zwischenzeitlich über 40! Gemeinderäte getroffenen Entscheidungen und Diskussionen dienten der großen Einheit, sondern waren auf Interessen einzelner Ortschaften oder Wählergruppierungen begrenzt.

Mit der Kommunalwahl Ende Juni sind für alle Bürger der Einheitsgemeinde wichtige Entscheidungen für die Zukunft von GERSTUNGEN inklusive aller Ortsteile getroffen worden.

Besonders erfreut war ich über die Tatsache, dass alle zur Gemeinderatswahl angetretenen demokratischen Parteien und Wählergruppierungen mit einem oder auch mehreren Kandidaten in den Gemeinderat einziehen konnten. Auch sind alle Ortsteile angemessen im Gemeinderat vertreten. So konnte unser kleinster Ortsteil Sallmannshausen erstmals einen Abgeordneten (J. Schwedes - SPD/Freie Wähler) und auch der Clausberg als Weiler (zum OT Oberellen gehörend) eine Abgeordnete (K. Tschesche/LAD) stellen.

Auch die laut Hauptsatzung durchzuführenden Wahlen der Ortsbürgermeister (5 - außer Gerstungen!) und der folgenden Ortschaftsratswahlen in den einzelnen Ortsteilen verliefen harmonisch und lassen auf eine demokratische Zukunft der Einheitsgemeinde hoffen.

Was hat uns bisher die Einheitsgemeinde gebracht und was wird sie uns bringen?

Diese Frage ist sicher eine der wichtigsten, die unsere Bürger beantwortet haben möchten.
Die gesteckten Ziele der einzelnen Ortsteile entsprechend des Zusammenlegungsvertrages und dessen Anlagen (nicht rechtsverbindlich) waren und sind weiterhin Orientierung meiner politischen Arbeit.

Wie schwer diese Ziele erreicht werden können, zeigen die täglich angekündigten und auch praktizierten Einnahmekürzungen bei gleichzeitig steigenden Kosten für die Kommunen. Dennoch ist es uns im Jahr 2004 gelungen, dass der Eigenbetrieb Gemeindewerke Gerstungen die Gebühren für Wasser und Abwasser für die Eltetalortsteile senken konnte. Gleichfalls wurde die Finanzierung für die Verbesserung der Trinkwasserversorgung vom OT Lauchröden und perspektivisch auch für den OT Unterellen gesichert. So können die Bauarbeiten bei günstigem Wetter in Kürze beginnen.

Für das kommende Jahr sind umfangreiche planerische Vorleistungen realisiert worden. Vor allem Maßnahmen aus dem Programm der Dorferneuerung und der Abwasserbeseitigung liegen zur Verwirklichung griffbereit. Unsere wichtigste Aufgabe in der jetzigen Zeit ist es, die notwendigen finanziellen Mittel für den Eigenanteil geförderter Maßnahmen haushaltsmäßig zu erwirtschaften. Dazu bedarf es weiteren Optimierungsprozessen in allen Bereichen des gemeindlichen Lebens. Es gilt hierbei sowohl Ausgaben zu senken als auch die Einnahmen zu erhöhen. Dies natürlich unter dem Aspekt der Gleichbehandlung der Bürger aller Ortsteile der Gemeinde Gerstungen. Die Voraussetzung hierfür ist gleiches Satzungsrecht, welches schnellstmöglich einzuführen ist.

Trotz der finanziellen Schwierigkeiten aller Kommunen in Thüringen bin ich optimistisch, dass die Einheitsgemeinde Gerstungen in Summe bessere Entwicklungsmöglichkeiten bieten kann und auch wird, als es jeder Ortsteil als selbständige Gemeinde hätte tun können.

Aber es gibt nicht nur wirtschaftliche Vorteile für die Zukunft. Unseren Bürgern sollte bewusst werden, welches kulturelle und auch sportliche Potential in den Ortsteilen vorhanden ist. Hervorragend organisierte Veranstaltungen auf hohem Niveau gab es genügend, leider manchmal mit nicht nachvollziehbarer geringerer Zuschauerresonanz.
Oder denken wir an die schönen Treffen der zahlreichen Bürger unserer Partnergemeinden Cleder/Frankreich und Breitenau/Österreich. Diese Freundschaften gilt es auch in Zukunft zu pflegen und in öffentlichem Interesse weiter auszubauen.

Ich möchte das Jahresende zum Anlass nehmen, all denen Dank zu sagen, die ehrenamtlich in Vereinen, Verbänden oder auch als Privatperson zum Wohle der Einheitsgemeinde Gerstungen beigetragen haben und auch hoffentlich weiter beitragen werden, damit unsere Gemeinde lebens- und liebenswert bleibt.

Die vor uns liegenden Weihnachtsfeiertage bieten die Möglichkeit, über das Zurückliegende und über die Zukunft nachzudenken. Nutzen wir die Zeit, innezuhalten und neue Kraft für die anstehenden Aufgaben zu schöpfen. Nur gemeinsam können wir die Zukunft meistern!

In diesem Sinne wünsche ich allen Bürgerinnen und Bürgern der Einheitsgemeinde Gerstungen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein gutes erfolgreiches und vor allem ein gesundes neues Jahr.

W. Hartung
Bürgermeister

Druckversion