Aktuelles Gemeindeportrait Rathaus Bürgerservice Wohnen & Wirtschaft Freizeit & Tourismus Bildung & Soziales
Einheitsgemeinde Gerstungen
Ortsteile: Gerstungen | Lauchröden | Oberellen | Unterellen | Neustädt | Sallmannshausen
Ortsteil LAUCHRÖDEN
Aktuelles
Aktuelles
  Veranstaltungen  
  Bekanntmachungen  
  Ausschreibungen  
  Auftragsvergabe  
  Wahlen  
  Wetter  
  Amtsblatt  

Ausschreibungen

Ausschreibung nach VOB / A

Erneuerung Entwässerungsanlagen OT Neustädt

Zuschlags- und Bindefrist: 14.10.2015
Nachprüfstelle:
(gemäß § 31 VOB / A)
Landratsamt Wartburgkreis - Kommunalaufsicht
Download: Ausschreibung2.pdf (160kB)
Beschreibung:
Ausschreibungsbekanntmachung
öffentliche Ausschreibung
VOB/A


Vergabenummer: 14024


a) Auftraggeber (Vergabestelle)
Offizielle Bezeichnung: Eigenbetrieb Gemeindewerke Gerstungen
Straße: Wilhelmstraße 45
Stadt / Ort: 99834 Gerstungen
Land: Deutschland

b) Art der Vergabe:
Öffentliche Ausschreibung VOB/A

c) Auftragsvergabe auf elektronischem Weg und Verfahren der Ver- und Entschlüsselung:
nein

d) Art des Auftrages:
Objekt 1: Erneuerung Entwässerungsanlagen OT Neustädt
Objekt 1.1: Schmutzwasserkanal OT Neustädt
Objekt 1.2: Schmutzwasserkanal - Hausanschlüsse, OT Neustädt
Objekt 1.3: Regenwasserkanal OT Neustädt

e) Ausführungsort:
Gerstungen, OT Neustädt

f) Art und Umfang der Leistung:
Objekt 1.1: Schmutzwasserkanal OT Neustädt
ca. 1.935 m3 Erdaushub für Leitungsgräben und Schachtbaugruben (reduzierte
Grabenbreiten durch den Einsatz zeitweise fließfähiger und
selbstverdichtender Verfüllmaterialien).
ca. 1.351 m3 Herstellung zeitweise fließfähiger und selbstverdichtender Verfüllstoffe
aus aufbereitetem Aushubmaterial. Einbau zur Rohrbettung und
Rohrgrabenverfüllung.
ca. 510 m Schmutzwasserkanal DN 200, PP liefern und im Stufen-, Einzelgraben
verlegen.
ca. 14 Stck Kontrollschächte als Kombibauwerke.
1 Stck Abwasserpumpwerk (PE-Schacht DN 1000 mit nass aufgestellter
Schneidradpumpe, Q = 16 m³/h) liefern und aufstellen.
ca. 100 m Abwasserdruckleitung DA 63 im Bohrspülverfahren verlegen.

Objekt 1.2: Schmutzwasserkanal - Hausanschlüsse, OT Neustädt
ca. 146 m Schmutzwasserhausanschlussleitung DN 100 - 200, PP liefern und
verlegen.

Objekt 1.3: Regenwasserkanal OT Neustädt
ca. 650 m3 Erdaushub für Leitungsgräben und Schachtbaugruben (reduzierte
Grabenbreiten durch den Einsatz zeitweise fließfähiger und
selbstverdichtender Verfüllmaterialien).
ca. 400 m3 Herstellung zeitweise fließfähiger und selbstverdichtender Verfüllstoffe
aus aufbereitetem Aushubmaterial. Einbau zur Rohrbettung und
Rohrgrabenverfüllung.
ca. 535 m Regenwasserkanal DN 300 bis DN 500, PP liefern und im Stufen-,
Einzelgraben verlegen.
ca. 165 m Regenwasserhausanschlussleitung DN 100 - 200, PP liefern und
verlegen.

g) Angaben über den Zweck der baulichen Anlagen oder des Auftrages:
Erneuerung der Abwasseranlagen, OT Neustädt

h) Unterteilung in Los:
ja, Angebote können abgegeben werden: 1 nein
0 nur für ein Los
0 für ein oder mehrere Los
0 für alle Lose
Angebote können angefordert und abgegeben werden nur für das Gesamtobjekt 1
(einschl. Unterobjekten 1.1 bis 1.3).

i) Ausführungsfristen:
Dauer der Leistung: 144 Werktage
ggf. Beginn der Ausführung: November 2015

j) Nebenangebote: 1 zugelassen 0 nicht zugelassen

k) Anforderung der Vergabeunterlagen / Nähere Auskünfte erhältlich bei / Einsichtnahme in Verdingungsunterlagen:
Offizielle Bezeichnung: Ingenieurbüro Hesse und Partner
Straße: Stolzestraße 17
Stadt / Ort: 99817 Eisenach
Land: Deutschland
Tel.: 03691 / 2902 - 0
Fax: 03691 / 2902 - 50
Mail: sekretariat.ea@hesseundpartner.com

l) Frist für die Anforderung der Vergabeunterlagen:
15.09.2015

m) Kosten der Vergabeunterlagen:
Die Angebotsgebühr, die nicht zurückerstattet wird, beträgt für alle Lose
69,00 € (inkl. 19 % MwSt.)

Zahlungsweise: Banküberweisung
Empfänger: Wartburg Sparkasse
IBAN: DE16 8405 5050 0000 0499 80
BIC: HELADEF1WAK
Bei Kreditinstitut: Wartburg Sparkasse
Verwendungszweck: Erneuerung Abwasseranlagen,
OT Neustädt

n) Frist für den Eingang der Angebote:
15.09.2015, 14.00 Uhr

o) Ort der Angebotsabgabe
siehe unter a)

p) Das Angebot ist abzufassen in:
Deutsch

q) Angebotsöffnung:
15.09.2015, 14.00 Uhr

Ort:
siehe unter a)

Bei der Öffnung des Angebotes dürfen anwesend sein:
Nur die Bieter und Ihre Bevollmächtigten

r) Sicherheitsleistungen:
Sicherheit für die Vertragserfüllung ist in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme zu leisten, sofern die Auftragssumme mindestens 250.000 Euro ohne Umsatzsteuer beträgt.
Die für Mängelansprüche zu leistende Sicherheit beträgt 3 v. H. der Auftragssumme einschließlich erteilter Nachträge.

s) Zahlungsbedingungen
Zahlungen erfolgen nach VOB/B § 16.1

t) Rechtsform und Bietergemeinschaften:
gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigten Vertretern

u) Eignungsnachweise:
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag
in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen
nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmer präqualifiziert sind oder die
Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem
Teilnahmeantrag das ausgefüllte Formblatt "Eigenerklärung zur Eignung" vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.
Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) ist in den Ausschreibungsunterlagen enthalten.
Darüber hinaus werden vom Bieter die nachfolgenden, auf den konkreten Auftrag bezogene Anforderungen zur Fachkunde verlangt (§6 Abs.3, Nr.3, VOB Teil A)
• Nachweis Qualifikation und Gütesicherung nach RAL GZ 961, Beurteilungsgruppe mind. AK 2,
• Nachweis Qualifikation und Gütesicherung nach RAL GZ 507, Beurteilungsgruppe A1 und H 1.
Diese Anforderungen sind erfüllt wenn der Bieter den Besitz der o.g. Gütezeichen nachweist. Die Anforderungen sind gleichfalls erfüllt, wenn der Bieter die Qualifikation des Unternehmens durch einen Prüfbericht entsprechend den Güte- und Prüfbestimmungen der o.g. RAL GZ / DVGW Arbeitsblatt nachweist und eine Verpflichtung vorlegt, dass im Auftragsfall und für die Dauer der Werkleistung einen Vertrag zur RAL - Gütesicherung abschlossen und die zugehörige "Eigenüberwachung" durchgeführt wird.
Weiterhin ist als konkrete Anforderung zur Fachkunde durch den Bieter der Nachweis zu erbringen Leistungen zur Herstellung und Einbau von Flüssigboden ausgeführt zu haben. Der Nachweis gilt als erbracht, wenn die Ausführung an mindestens drei Baustellen in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren nachgewiesen wird.
Die Nachweise über die Erfüllung der o.g. Anforderungen sind vom Bieter vollständig mit der Abgabe des Angebotes vorzulegen.

v) Zuschlags- und Bindefrist:
14.10.2015

w) Sonstige Angaben / Nachprüfstelle:
Landesamt Wartburgkreis
Kommunalaufsicht
Erzberger Allee 14
36433 Bad Salzungen

Erneuerung Entwässerungs- und Wasserversorgungsanlagen
OT Sallmannshausen

Zuschlags- und Bindefrist: 14.10.2015
Nachprüfstelle:
(gemäß § 31 VOB / A)
Landratsamt Wartburgkreis - Kommunalaufsicht
Download: Ausschreibung1.pdf (161kB)
Beschreibung:
Ausschreibungsbekanntmachung
öffentliche Ausschreibung
VOB/A

Vergabenummer: 14024


a) Auftraggeber (Vergabestelle)
Offizielle Bezeichnung: Eigenbetrieb Gemeindewerke Gerstungen
Straße: Wilhelmstraße 45
Stadt / Ort: 99834 Gerstungen
Land: Deutschland

b) Art der Vergabe:
Öffentliche Ausschreibung VOB/A

c) Auftragsvergabe auf elektronischem Weg und Verfahren der Ver- und Entschlüsselung:
nein

d) Art des Auftrages:
Objekt 2: Erneuerung Entwässerungs- und Wasserversorgungsanlagen
OT Sallmannshausen
Objekt 2.1: Schmutzwasserkanal OT Sallmannshausen
Objekt 2.2: Schmutzwasserkanal - Hausanschlüsse, OT Sallmannshausen
Objekt 2.3: Regenwasserkanal OT Sallmannshausen
Objekt 2.4: Trinkwasserversorgungsanlagen OT Sallmannshausen

e) Ausführungsort:
Gerstungen, OT Sallmannshausen

f) Art und Umfang der Leistung:
Objekt 2.1: Schmutzwasserkanal OT Sallmannshausen
ca. 1.410 m3 Erdaushub für Leitungsgräben und Schachtbaugruben (reduzierte
Grabenbreiten durch den Einsatz zeitweise fließfähiger und
selbstverdichtender Verfüllmaterialien).
ca. 1.200 m3 Herstellung zeitweise fließfähiger und selbstverdichtender Verfüllstoffe
aus aufbereitetem Aushubmaterial. Einbau zur Rohrbettung und
Rohrgrabenverfüllung.
ca. 437 m Schmutzwasserkanal DN 200, PP liefern und im Stufen-, Einzelgraben
verlegen.
ca. 8 Stck Kontrollschächte als Kombi- und Einzelbauwerke
1 Stck Abwasserpumpwerke (PE-Schacht DN 1000 mit nass aufgestellter
Schneidradpumpe, Q = 16 m³/h) liefern und aufstellen.
ca. 120 m Abwasserdruckleitung DA 63 im Bohrspülverfahren verlegen.

Objekt 2.2: Schmutzwasserkanal - Hausanschlüsse, OT Sallmannshausen
ca. 44 m Schmutzwasserhausanschlussleitung DN 100 - 200, PP liefern und
verlegen.

Objekt 2.3: Regenwasserkanal OT Sallmannshausen
ca. 850 m3 Erdaushub für Leitungsgräben und Schachtbaugruben (reduzierte
Grabenbreiten durch den Einsatz zeitweise fließfähiger und
selbstverdichtender Verfüllmaterialien).
ca. 650 m3 Herstellung zeitweise fließfähiger und selbstverdichtender Verfüllstoffe
aus aufbereitetem Aushubmaterial. Einbau zur Rohrbettung und
Rohrgrabenverfüllung.
ca. 480 m Regenwasserkanal DN 300 bis DN 500, PP liefern und im Stufen-,
Einzelgraben verlegen.
ca. 76 m Regenwasserhausanschlussleitung DN 100 - 200, PP liefern und
verlegen.

Objekt 2.4: Trinkwasserversorgungsanlagen OT Sallmannshausen
ca. 665 m3 Erdaushub für Leitungsgräben.
ca. 460 m Trinkwasserleitung DN 50 bis 150 liefern und verlegen.
ca. 90 m Trinkwasserleitung DA 180 im Bohrspülverfahren verlegen.
ca. 40 m Trinkwasserhausanschlussleitungen liefern und verlegen.

g) Angaben über den Zweck der baulichen Anlagen oder des Auftrages:
Erneuerung der Abwasseranlagen, OT Sallmannshausen

h) Unterteilung in Los:
ja, Angebote können abgegeben werden: 1 nein
0 nur für ein Los
0 für ein oder mehrere Los
0 für alle Lose
Angebote können angefordert und abgegeben werden nur für das Gesamtobjekt 2
(einschl. Unterobjekten 2.1 bis 2.4).

i) Ausführungsfristen:
Dauer der Leistung: 174 Werktage
ggf. Beginn der Ausführung: November 2015.

j) Nebenangebote: 1 zugelassen 0 nicht zugelassen

k) Anforderung der Vergabeunterlagen / Nähere Auskünfte erhältlich bei / Einsichtnahme in Verdingungsunterlagen:
Offizielle Bezeichnung: Ingenieurbüro Hesse und Partner
Straße: Stolzestraße 17
Stadt / Ort: 99817 Eisenach
Land: Deutschland
Tel.: 03691 / 2902 - 0
Fax: 03691 / 2902 - 50
Mail: sekretariat.ea@hesseundpartner.com

l) Frist für die Anforderung der Vergabeunterlagen:
15.09.2015

m) Kosten der Vergabeunterlagen:
Die Angebotsgebühr, die nicht zurückerstattet wird, beträgt für alle Lose
76,00 € (inkl. 19 % MwSt.)

Zahlungsweise: Banküberweisung
Empfänger: Wartburg Sparkasse
IBAN: DE16 8405 5050 0000 0499 80
BIC: HELADEF1WAK
Bei Kreditinstitut: Wartburg Sparkasse
Verwendungszweck: Erneuerung Abwasseranlagen,
OT Sallmannshausen

n) Frist für den Eingang der Angebote:
15.09.2015, 14.30 Uhr

o) Ort der Angebotsabgabe
siehe unter a)

p) Das Angebot ist abzufassen in:
Deutsch

q) Angebotsöffnung:
15.09.2015, 14.30 Uhr
Ort:
siehe unter a)

Bei der Öffnung des Angebotes dürfen anwesend sein:
Nur die Bieter und Ihre Bevollmächtigten

r) Sicherheitsleistungen:
Sicherheit für die Vertragserfüllung ist in Höhe von 5 v. H. der Auftragssumme zu leisten, sofern die Auftragssumme mindestens 250.000 Euro ohne Umsatzsteuer beträgt.
Die für Mängelansprüche zu leistende Sicherheit beträgt 3 v. H. der Auftragssumme einschließlich erteilter Nachträge.

s) Zahlungsbedingungen
Zahlungen erfolgen nach VOB/B § 16.1

t) Rechtsform und Bietergemeinschaften:
gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigten Vertretern

u) Eignungsnachweise:
Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag
in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf Verlangen
nachzuweisen, dass die vorgesehenen Nachunternehmer präqualifiziert sind oder die
Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen.
Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der Eignung mit dem
Teilnahmeantrag das ausgefüllte Formblatt "Eigenerklärung zur Eignung" vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind die Eigenerklärungen auch für die vorgesehenen Nachunternehmen abzugeben, es sei denn, die Nachunternehmen sind präqualifiziert. In diesem Fall reicht die Angabe der Nummer, unter der die Nachunternehmen in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden.
Das Formblatt 124 (Eigenerklärungen zur Eignung) ist in den Ausschreibungsunterlagen enthalten.
Darüber hinaus werden vom Bieter die nachfolgenden, auf den konkreten Auftrag bezogene Anforderungen zur Fachkunde verlangt (§6 Abs.3, Nr.3, VOB Teil A)
• Nachweis Qualifikation und Gütesicherung nach RAL GZ 961, Beurteilungsgruppe mind. AK 2,
• Nachweis Qualifikation und Gütesicherung nach RAL GZ 507, Beurteilungsgruppe A1 und H 1.
• Erfüllung der Anforderungen gemäß DVGW Arbeitsblatt GW 301 mind. W 3.
Diese Anforderungen sind erfüllt wenn der Bieter den Besitz der o.g. Gütezeichen nachweist. Die Anforderungen sind gleichfalls erfüllt, wenn der Bieter die Qualifikation des Unternehmens durch einen Prüfbericht entsprechend den Güte- und Prüfbestimmungen der o.g. RAL GZ / DVGW Arbeitsblatt nachweist und eine Verpflichtung vorlegt, dass im Auftragsfall und für die Dauer der Werkleistung einen Vertrag zur RAL - Gütesicherung abschlossen und die zugehörige "Eigenüberwachung" durchgeführt wird.
Weiterhin ist als konkrete Anforderung zur Fachkunde durch den Bieter der Nachweis zu erbringen Leistungen zur Herstellung und Einbau von Flüssigboden ausgeführt zu haben. Der Nachweis gilt als erbracht, wenn die Ausführung an mindestens drei Baustellen in den letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahren nachgewiesen wird.
Die Nachweise über die Erfüllung der o.g. Anforderungen sind vom Bieter vollständig mit der Abgabe des Angebotes vorzulegen.

v) Zuschlags- und Bindefrist:
14.10.2015

w) Sonstige Angaben / Nachprüfstelle:
Landesamt Wartburgkreis
Kommunalaufsicht
Erzberger Allee 14
36433 Bad Salzungen

Öffentliche Bekanntmachung der Gerstunger Wohnungsbaugesellschaft mbH
ÖFFENTLICHE AUSSCHREIBUNG NACH § 12 VOB/A

Zuschlags- und Bindefrist: 21.05.2015
Beschreibung:
Bauvorhaben:
Sanierung eines denkmalgeschützten
Wohngebäudes in Oberellen

a) Auftraggeber:
Gerstunger Wohnungsbau GmbH
Wilhelmstraße 53
99834 Gerstungen

b) Art der Vergabe: Öffentliche Ausschreibung
c) Auftragsvergabe auf elektronischem Weg: nein
d) Art des Auftrages: VOB Vertrag
e) Ort der Ausführung: Schloss 4, 99834 Gerstungen
f) Art und Umfang der Arbeiten:
Los 2 Gerüstbauarbeiten
Auf - und Abbau ca. 730 m2 Fassadengerüst
Ca. 64 lfd. m Dachfanggerüst einschl. Fangschutz
1 St. Fußgängertunnel über Hauseingang einschl. Vorhaltezeit von ca. 15 Wochen
g) Planungsleistungen: vergeben
h) Aufteilung in Lose: nein
i) Ausführungsfrist: ab 22. KW 2015
j) Nebenangebote: sind zugelassen
k) Anforderung der Verdingungsunterlagen:
Die Verdingungsunterlagen können angefordert werden bei:
Ingenieur + Planungsbüro Dipl. - Ing. Pollner
36433 Bad Salzungen, Xylanderstraße 20
Tel. 03695 - 602330, Fax 03695 - 602400
E-Mail: info@pollner-architektur.de

l) Kostenbeitrag für Verdingungsunterlagen
Schutzgebühr 10 €
Bei Diskettenversand zzgl. 3 €
Zahlungsweise : nur Banküberweisung, keine Barzahlung, keine Schecks
Zahlungsempfänger: ingenieur + planungsbüro hans-joachim pollner, bad salzungen
Geldinstitut: Bank Schilling Bad Salzungen
BIC: BSHADE71
IBAN: DE45 7903 2038 0097 4840 00
Verwendungszweck: Sanierung Oberellen

Der Versand erfolgt erst bei Vorliegen des Überweisungsnachweises.
m) ----
n) Ablauf der Frist für den Eingang der Angebote:
13.05.2015 09.00 Uhr
o) Angebot sind zu richten an:
Gerstunger Wohnungsbaugesellschaft mbH
99834 Gerstungen, Wilhelmstraße 53

Die Angebote sind im verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift "Angebot Gerüstbau Oberellen", der Angabe des Bieters und der Maßnahme einzureichen.
p) Sprache: Deutsch
q) Submissionstermin: 13.05.2015, 09.30 Uhr

Bei der Eröffnung der Angebote dürfen Anwesend sein:
Bieter und ihre Bevollmächtigten
r) Sicherheiten: gemäß Verdingungsunterlagen VOB
s) Zahlungsbedingungen: gemäß Verdingungsunterlagen
t) Rechtsform von Bietergemeinschaften:
gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter
u) Geforderte Eigennachweise und Teilnahmebedingungen:
Für die Auftragserteilung kommen nur Bieter in Frage, die mit Abgabe des Angebotes ihre Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zulässigkeit gem. §8 Nr.3(1) VOB/A nachweisen. Mit dem Angebot sind die gültigen Unbedenklichkeitsbescheinigungen des Finanzamtes, der Berufsgenossenschaft und der Krankenkasse sowie Referenzen von Maßnahmen anderer Auftraggeber vorzulegen.
Zum Nachweis seiner Zuverlässigkeit hat der Bieter gem. §8 Nr.5 Abs.2 VOB/A einen
Auszug aus dem Gewerbezentralregister nach §150 Abs.1 Gewerbeordnung auf Verlangen des Auftraggebers vorzulegen.
Mit dem Angebot ist die bestätigte Mindestlohnerklärung abzugeben. Sie wird bei Auftragserteilung Bestandteil des Bauvertrages. Ein Angebot kann von der Wertung ausgeschlossen werden, wenn die geforderten Unterlagen nicht rechtzeitig vorliegen.
Der Auftraggeber behält sich gem. § 14 VOB/A vor, von dem Auftragnehmer bei Auftragsvergabe eine Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5% der Auftragssumme als Sicherheit für die Auftragserfüllung zu verlangen. Nach Fertigstellung wird eine Gewährleistungsbürgschaft in Höhe von 3% der Abrechnungssumme verlangt.
Stattdessen kann jeweils eine Bürgschaft eines in der EU zugelassenen Kreditinstitutes oder Kreditversicherers übergeben werden.
Nachauftragnehmer sind im Angebot zu benennen und bedürfen der Zustimmung des Auftraggebers (§4 Pkt.8 Abs.1 VOB/B).
Der Zuschlag wird nach §25 VOB/A auf das Angebot erteilt, das unter Berücksichtigung aller technischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkte als das wirtschaftlichste erscheint.
v) Zuschlagsfrist: 21.05.2015
w) Vergabeprüfstelle: Thüringer Landesverwaltungsamt, Weimarplatz 4, 99423 Weimar

Gerstungen, den 27.04.2015
gez. L. Luy
Geschäftsführerin